Nachhaltigkeit/ökologisches Bewusstsein

Unser Team macht sich nicht nur Gedanken, wie wir möglichst viele Spenden für ein karitatives Projekt durch unsere 3D-gedruckten Gesichtsschilder (Faceshileds) erreichen können, sondern auch darüber, wie wir möglichst ressourcenschonend produzieren können.

3D-Drucker verbrauchen relativ viel Strom. Bei uns vor allem, weil sie rund um die Uhr laufen bzw. weil wir relativ große Drucker dabei haben, die klarerweise auch mehr Strom fürs Aufheizen der Druckplatte sowie des Druckmaterials PLA benötigen.
Fast alle in unserem Team setzen aber schon lange auf Ökostrombetreiber, die ausschließlich erneuerbare Energie an uns verkaufen. Ich weiß: der Strom hat kein Mascherl, dennoch kann man damit Erneuerbare Energien entscheidend mitfördern! Ein Stromwechsel dauert ca. 30 Minuten, ist völlig risikolos und spart hunderte Euro im Jahr (hier einfach möglich: https://www.e-control.at/)!

Der Transport unserer Faceshields zur Post in Melk erfolgt bis jetzt ausschließlich mit meinem vollelektrischen Hyundai IONIQ, der untertags bei diesem herrlichen Wetter zu 100% von der Sonne aufgeladen wird. Aber wir denken schon wieder weiter, möglicherweise gibt’s hier bald Unterstützung für uns, um die Umwelt zu schonen. Ich darf aber noch nicht zu viel verraten.

Zum Material PLA:
Die meisten Menschen verbinden mit 3D-Druck den Druck von Plastik-Teilen. Die ersten 3 Buchstaben sind zwar gleich, jedoch ist PLA alles andere als umweltschädigendes Plastik!
PLA ist zwar auch ein künstlich hergestelltes Material (auf einer Rolle), das aber aus regenerativen Quellen gewonnen wird, wie beispielsweise Maisstärke oder Zucker/Milchsäure (https://www.kunststoffe.de/…/ar…/polylactid-pla-2822577.html).
Das macht PLA zu einem biokompatiblen Rohstoff, der sogar langzeit-kompostierbar ist. In die Bio-Tonne darf das Material zwar nicht (weil es zu langsam verrottet), wir könnten die Reste unserer Druckversuche, Tests, Geschwindigkeitsoptimierungen und Fehldrucke (siehe Bild!) aber theoretisch im Garten eingraben, ohne die Umwelt zu belasten.
Machen wir aber natürlich nicht, weil auch das eine Verschwendung wertvoller Ressourcen wäre. Unser ganzes Team hebt das gesamte Restmaterial auf und wird es nach Abschluss unserer Aktion einem PLA-Recycler kostenlos zur Verfügung stellen!

Das ist unser Beitrag und wir hoffen, dass ihr jetzt ein noch besseres Gefühl dabei habt uns zu unterstützen!
Das könnt ihr selbstverständlich immer noch machen, indem ihr unsere Beiträge kräftig teilt, für eure Freunde und Firmen bestellt oder uns mit einer kleinen finanziellen Spende weiterhelft.